Grundschule
Gufidaun

Lehrpersonen der 1./2.  Klasse

 

NameFachSprechstunde

 

 

Torggler Barbara

Deutsch

Geschichte

Geografie

Naturwissenschaften

Bewegung und Sport

 

 

Dienstag, 11:45 - 12:30 Uhr

 

Gfader Mathilde

Mathematik

Technik und Kunst

Musik

 

Freitag, 11:35 - 12:35 Uhr

Villotti Lucia

Italienisch

 Donnerstag, 12:45 - 13:15 Uhr

Prader Elisabeth

ReligionMittwoch, 09:00 - 09:30 Uhr

Lehrpersonen der 3. Klasse

 

NameFachSprechstunde

 

 

Pfattner Martina

Deutsch

Geschichte

Geografie

Naturwissenschaften

Technik und Kunst

 

 

Dienstag, 10:35 - 11:05 Uhr

Gfader Mathilde

Mathematik

Freitag, 11:35 - 12:35 Uhr
Leitner Margareth

Bewegung und Sport

Dienstag, 10:35 - 11:35 Uhr

Leitner Andrea

Musik Dienstag, 09:15 - 09:45 Uhr

Sauda Valerio

ItalienischDienstag, 09:45 - 10:15 Uhr

Prader Elisabeth

ReligionMittwoch, 09:00 - 09:30 Uhr

Lehrpersonen der 4./5. Klasse

 

NameFachSprechstunde

 

 

Leitner Margareth

Deutsch

Geschichte

Geografie

Naturwissenschaften

Bewegung und Sport

Kunst und Technik

 

 

Dienstag, 10:35 - 11:35 Uhr

Pfattner MartinaMusik

Dienstag, 10:35 - 11:05 Uhr

Leitner Andrea

Mathematik

Englisch

Dienstag, 09:15 - 09:45 Uhr

Villotti Lucia

ItalienischDonnerstag, 12:45 - 13:15 Uhr
Prader Elisabeth

Religion

Mittwoch, 09:00 - 09:30 Uhr

1.  Unterrichtszeit - Zutritt zur Schule:

Der Unterricht findet an fünf Tagen in der Woche statt und zwar von Montag bis Freitag von 7.45 Uhr bis 12.35, am Dienstag von 13.35 Uhr bis 15.35 Uhr und am Donnerstag für die Schüler der 2. bis 5. Klasse von 13.35 Uhr bis 15.35 Uhr.

Den Schülern wird der Zutritt zur Schule bzw. Klasse 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn gewährt. Die Eltern sind verpflichtet die Kinder rechtzeitig zu schicken.

Bis zur Übernahme durch die Lehrpersonen tragen die Eltern die Verantwortung für ihr Kind. Während der gesamten Schulzeit, einschließlich der Pause, darf kein Schüler den Schulbereich ohne Erlaubnis verlassen.

Jede Störung des Unterrichts ist zu vermeiden. Nur mit Genehmigung des Direktors oder Lehrers dürfen Außenstehende die Klasse während des Unterrichts betreten.

 

2.  Beaufsichtigung durch die Lehrpersonen:

In der Pause halten sich die Kinder bei schönem Wetter im Freien (auf dem oberen einsehbaren Pausenhof), sonst in der Halle auf. Mindestens zwei Lehrpersonen beaufsichtigen die Schüler. Seit Jänner 2014 besteht auch die Möglichkeit zur Nutzung des neuen Kunstrasenplatzes im Bereich des Kindergarteneingangs. Dieser Platz ist vom oberen Pausenhof abgetrennt und nicht einsehbar. Folglich übernimmt jeweils nur eine Lehrperson die Aufsicht auf je einem Platz.

In der Mittagspause werden nur die Schüler, die an der Ausspeisung teilnehmen, beaufsichtigt. Die oben angeführte Regelung zur Aufsicht gilt auch für die Mittagspause.

Jede Lehrperson, die die letzte Stunde Unterricht hat, beaufsichtigt ihre Schüler bis sie das Schulhaus verlassen haben; sie schließt das Schulhaus ab.

Bei plötzlicher Erkrankung des Kindes wird zuerst das Elternhaus verständigt. Sollten die Eltern nicht erreichbar sein, wird bei schwerwiegenden Fällen der Amtsarzt oder die Rettung gerufen.

 

3.  Streikregelung:

Streiks und Gewerkschaftsversammlungen werden den Eltern schriftlich angekündigt.

 

4.  Wahlfächer:

Außerhalb der normalen Unterrichtszeit werden Wahlfächer angeboten. Die Teilnahme an den Wahlfächern ist freiwillig. Die einzelnen Kurse werden von den Lehrpersonen schriftlich bekannt gegeben. Die Ausschreibung enthält alle näheren Angaben (Zielgruppe, Teilnehmerzahl, Termine, Treffpunkt,...). Wer sich in ein Wahlfach einschreibt, verpflichtet sich damit zum regelmäßigen Besuch. Für das Fernbleiben ist eine Entschuldigung vorzulegen. Die Kosten für Material, Fahrtspesen und Eintritte gehen zu Lasten der Schülereltern.

 

 5.  Unterrichtsbegleitende Veranstaltungen:

Ausflüge bzw. Lehrausflüge werden vom Lehrerkollegium auf Schulebene geplant und vom Schulrat genehmigt. Die Eltern werden darüber schriftlich in Kenntnis gesetzt und geben mit ihrer Unterschrift das Einverständnis. Die Schüler müssen die Anweisungen der Lehrpersonen befolgen und dürfen sich nicht allein entfernen. Schüler ohne Unterschrift der Eltern können an den Ausflügen nicht teilnehmen.

Lernausgänge in die nähere Umgebung werden telefonisch oder per E-Mail der Direktion mitgeteilt.

Generell begleiten 2 Lehrpersonen die Gruppe, kleinere Gruppen (bis 10 Kinder) können auch von einer Person begleitet werden.

 

6.  Hausaufgaben:

Der Schüler hat die Pflicht die notwendigen Arbeitsunterlagen und Materialien mitzubringen und die Hausaufgaben ordentlich zu erledigen. Über die Ferien und an schulfreien Tagen, sowie an Tagen mit Nachmittagsunterricht werden keine schriftlichen Aufgaben gegeben.

Falls Schüler die Hausaufgaben öfters nicht machen, werden die Eltern von den jeweiligen Lehrpersonen schriftlich in Kenntnis gesetzt.

Andere Maßnahmen werden von Fall zu Fall vom Lehrerkollegium gemeinsam besprochen und geeignete Maßnahmen ergriffen (siehe Disziplinarordnung).

 

7.  Kontakt Schule - Elternhaus:

Im Laufe eines Schuljahres finden 4 allgemeine Sprechtage statt. Der erste im  November zur Erläuterung der Ausgangslage und des Lernfortschrittes; der zweite nach der Verteilung der Schülerbögen, der dritte im März/April und der vierte bei der Verteilung des Schülerbogens am Ende des zweiten Halbjahres, um den Eltern die Möglichkeit zu einer abschließenden Aussprache zu bieten. An den allgemeinen Sprechtagen sind alle Lehrpersonen einer Klasse gleichzeitig anwesend.

Die Lehrpersonen stehen auch für individuelle Gespräche bereit. Die jeweiligen Termine werden den Eltern mittels Kontaktheft mitgeteilt.

Elternversammlungen werden zu Beginn und am Ende des Schuljahres abgehalten.

Bei Bedarf können weitere, sowohl von den Eltern als auch von den Lehrern einberufen werden.

Bei schulischen Initiativen können Eltern und Experten mit einbezogen werden.

Wir führen ein Mitteilungsheft; darin werden die Absenzen der Schüler schriftlich entschuldigt (mit Datum), sollten Absenzen nicht bereits telefonisch mitgeteilt worden sein. Vorhersehbare Absenzen sollten vorher gemeldet werden.

Sollten Schüler die Schule während der Unterrichtszeit verlassen, müssen sie von einem Elternteil abgeholt werden.

 

8.  Befreiung vom Religionsunterricht:

Die Eltern haben das Recht, ihre Kinder vom Religionsunterricht abzumelden. Die entsprechende Erklärung ist vor Beginn des Schuljahres bzw. bei der Einschreibung in die erste Klasse dem Direktor vorzulegen. Sollte in diesen Stunden der Schüler auf Wunsch seiner Eltern das Schulgebäude verlassen, so übernehmen diese dafür schriftlich die volle Verantwortung.

 

9.  Befreiung vom Turnunterricht:

Kurzfristige Befreiungen aus gesundheitlichen Gründen werden auf Antrag der Eltern von den zuständigen Lehrpersonen gewährt. Längerfristige Befreiungen werden unter Nachweis eines ärztlichen Zeugnisses vom zuständigen Direktor genehmigt.

 

10.  Erhaltung und Schonung des Schulgebäudes und der Ausstattung/Haftung:

Zu den selbstverständlichen Pflichten des Schülers gehört es, dass er Anlagen, Räumlichkeiten, Einrichtungen und Medien der Schule schonend behandelt und auf Ordnung und Sauberkeit achtet. Die Schule übernimmt für die im Schulhof abgestellten Fahrräder und in Garderoben abgelegte Kleidungstücke, für die darin verwahrten Wertgegenstände, sowie für die in der Schule zurückgelassenen Schulsachen keine Haftung. Für mutwillig angerichtete Schäden haften die Schülereltern.

Verlorene Leihbücher müssen rückerstattet werden.

 

11.  Versicherung

Die Schüler sind auf dem Schulweg, während des Unterrichts und bei allen schulischen Veranstaltungen versichert. Das Betreten des Schulhauses außerhalb der Unterrichtszeit ist verboten. Die Schule haftet auch nicht für Schäden, die sich Kinder außerhalb der Unterrichtszeit im Schulbereich zuziehen oder dort anrichten.

 

Ärztliche Zeugnisse im Zusammenhang mit Unfallmeldungen:

Die Schuldirektion verweist auf die Mitteilung vom 25.03.13 des Sal:

1.    Es besteht ein Unterschied zwischen Unfällen, je nachdem, ob sie sich

a)    in der Schule oder

b)    außerhalb der Schule ereignen.

2. Es besteht ein Unterschied zwischen dem Zeitraum der Genesungsdauer und des absoluten Schulbesuchsverbotes.

 

1. a) Unfälle, die sich in der Schule oder bei schulischen Veranstaltungen der Schule ereignen: Erleiden Schüler/innen im Rahmen dieser Tätigkeiten einen Unfall und wenden sie sich an die Krankenhäuser oder an Ärzte/innen für Allgemeinmedizin, so wird von diesen die „Ärztliche Bescheinigung eines Arbeitsunfalles“ ausgefüllt.

 

2. b) Unfälle, die sich außerhalb der Schule in der Freizeit ereignen:
Erleiden Schüler/innen außerhalb der Schule in ihrer Freizeit einen Unfall und wenden sich an Ärzte/innen für Allgemeinmedizin, Fachambulatorien oder Krankenhäuser (Erste Hilfe), so füllen diese keine ärztliche Bescheinigung eines Arbeitsunfalles aus, sondern die ärztliche Leistung wird beispielsweise im „Erste-Hilfe-Protokoll“ oder in anderer Form dokumentiert.

 

Wichtig in beiden oben genannten Fällen a) und b)

In beiden Fällen müssen die behandelnden Ärzte/innen neben der Aussage zur Zeitdauer der Genesung des Verletzung auch eine Aussage zum absoluten Schulbesuchsverbot treffen, indem z.B. angeführt wird:

a)  Absolutes Schulbesuchsverbot von…bis….;

b) Schulbesuch möglich (mit folgenden Einschränkungen: (z: B. Turnunterricht….): von….bis….;

 

Für Schülereltern bzw. die Schule wird so ersichtlich gemacht, für welchen Zeitraum aus ärztlicher Sicht ein Schulbesuch ausgeschlossen werden muss und ab wann einem Schulbesuch aus medizinischer Sicht nichts mehr im Wege steht.

Aus genannten Gründen müssen die Eltern solche ärztliche Zeugnisse umgehend der Lehrperson übermitteln bzw. sind die Lehrpersonen ersucht, diese von den Eltern umgehend einzufordern.

 

Ø  80,00 € Selbstbeteiligung

Es wird daran erinnert dass für sämtliche Schäden seitens der Schülereltern eine Selbstbeteiligung bis zu 80,00 € beizusteuern ist.

 

12.  Benützung der Schulräume/Medien:

Die Benützung von Schulräumen, Einrichtungen, Lehrmitteln und Medien für außerschulische Zwecke ist ohne Genehmigung verboten. Schriftliche Ansuchen zur Benützung der Räumlichkeiten sind an die  Direktion zu richten. Die Gemeindeverwaltung, der Schulstellenleiter und die Raumpflegerin müssen informiert werden. Die Eltern können auf eigene Initiative in Absprache mit dem Direktor/in oder der Schulstellenleiterin in der Schule Elternversammlungen abhalten.

 

13.  Einsichtnahme in Akten:

Die Verwaltungsakten (Protokolle, Beschlüsse,...) der Schule sind öffentlich. Auf Antrag kann jeder, der sein Recht geltend macht, in diese Akten Einsicht nehmen. Die Beschlüsse des Schulrates werden an der Anschlagtafel der Grundschuldirektion Klausen I veröffentlicht.

 

14.  Veröffentlichungen im Schulgebäude:

Veröffentlichungen im Schulgebäude dürfen nur mit Erlaubnis der Direktion oder der Schulleitung erfolgen. Den Schülern darf, außer den Unterrichtsmedien (Bücher, Zeitschriften, Arbeitsblätter, Unterrichtsunterlagen,...) nur solches Informationsmaterial übergeben werden, welches eine Bereicherung für den Unterricht oder die Erziehung darstellt. Werbung kommerzieller Art oder für politische Parteien und Gruppierungen über die Schüler ist strengstens verboten.

 

15.  Mobiltelefone:

Die Benützung von Mobiltelefonen in der Unterrichtszeit ist untersagt.

 

16.  Rauchen:

Im Schulgebäude sowie auf dem Schulgelände herrscht Rauchverbot, das gilt auch bei Sprechstunden und Sitzungen jeder Art.

Im Schulgelände gilt während der Unterrichtszeit ebenfalls das Rauchverbot.

 

17.  Datenschutz

Jede Lehrkraft hat im Unterricht und in Ausübung ihrer pädagogischen  Tätigkeit mit besonderen und auch sensiblen Daten zu tun und ist für die Verarbeitung der Daten im Sinne des Datenschutzes seitens der Direktorin beauftragt worden.

Lehrpersonen sind an das Amtsgeheimnis gebunden und müssen die entsprechenden Informationen unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen sowie Hinweise zum Datenschutz vertraulich behandeln.

 

18.  Einsichtnahme in Akten

Eltern bzw. Erziehungsberechtigte haben das Anrecht in Akten oder Bewertungsunterlagen, in Schulprogramme, individuelle Erziehungspläne und Fördermaßnahmen, welche ihre Kinder  betreffen, Einsicht zu nehmen.

 

 

Gufidaun, 01.09.2018

 

Die Lehrpersonen:                                                                 Die Schuldirektorin:

1. Schultag am Donnerstag, 05. September 2019

Die Schüler versammeln sich um 8.00 Uhr im Schulhof der Grundschule. Dort werden sie von den Lehrpersonen abgeholt und in die Klassen begleitet.
Um 9.00 Uhr findet in der Pfarrkirche Gufidaun der Eröffnungsgottesdienst statt.
Anschließend werden die Kinder entlassen.

Grundschule Klausen/Gufidaun


Gufidaun 103 - 39043 Gufidaun
Telefon: 0472 84 40 70
Fax: 0472 84 40 70
gs.gufidaun@schule.suedtirol.it

Bäckerei Profanter

Wir besuchten die Bäckerei Profanter in Milland. Dabei bekamen wir eine interessante Führung mit Verkostung.

Besuch Musikkapelle

Auch heuer durften wir wieder das Probelokal der Musikkapelle besuchen und die verschiedensten Musikinstrumente ausprobieren.

Fasching

Am unsinnigen Donnerstag ist mit der Sanierung der Grundschule begonnen worden. Mit einer Talentshow wurde Geld für den Umbau gesammelt.

Herbstausflug

Am 09. Oktober fand unser Herbstausflug statt. Wir verbrachten den Tag im Wald zwischen Gufidaun und Albions.

Schwimmkurs

Auch heuer besuchten die Schülerinnen und Schüler den Schwimmkurs.

Besuch auf dem Bauernhof

Die Schüler der 1. und 2. Klasse durften den Stall ihrer Lehrerin Margareth besuchen und mit allen Sinnen erleben.

Stauni

Vom 18. bis 22. September fand unsere Projektwoche mit Stauni statt. Die Schüler und Schülerinnen beteiligten sich mit Begeisterung und arbeiteten mit Freunde mit.

Kastanien braten

Am 24. Oktober 2017 waren wir auf Rafeil Kastanien braten.

Herbstausflug

Am 10. Oktober 2017 fand unser Herbstausflug statt. Wir verbrachten den Tag im Wald zwischen Gufidaun und Albions.

Projektwoche Verkehrserziehung

Das Projekt fand Ende März statt. Die Schüler wurden auf Gefahren im Verkehr hingewiesen und lernten entsprechend zu handeln, verkehrssichere Fahrräder zu erkennen, .. Am Projekt ...

Wir waren im Museum

Wir besuchten unser  Dorfmuseum von Gufidaun. Schenk Otto führte uns durch das Museum und zeigte uns Werkzeuge, Geräte und verschiedenste Objekte, die früher bei der Arbeit auf den ...

Wir ernähren uns gesund

Richtige Ernährung und Händewaschen sind wichtig für unsere Gesundheit. 

Besuch auf dem Bauernhof

Die Schüler der 1.2.und 3. Klasse durften den Stall und den Hof ihres Mitschülers Lukas besichtigen und diesen mit allen Sinnen erleben. Zusammen mit seinem Vater zeigte uns Lukas die Tiere, die ...

Erzähltheater für die Kindergartenkinder

Die Schüler schrieben Geschichten zu den Bildern von Benno Bär und lasen diese den Kindern im Kindergarten vor. Nachher aßen die Schulkinder mit den Kindern des Kindergartens eine ...

Bibelnacht

Bibelnacht Auf eine spannende Bibelreise machten sich Schülerinnen und Schüler der 1.2. und 3. Klasse der Grundschule Gufidaun. Der Flug ins Heilige Land konnte pünktlich am gebuchten ...

Tolle Tage in der Erlebnisschule Langtaufers

Tolle Tage in der Erlebnisschule Langtaufers Bereits zum achten Mal waren Schüler der Grundschule Gufidaun in der Erlebnisschule Langtaufers. Diese bot den Schülern die Möglichkeit, die Natur ...

Papiertiger Workshop

Die Kinder erhielten anhand von praktischen Beispielen Antworten auf folgende Fragen: welche Arten von Papier gibt es? Wie wird Papier hergestellt?Wie kann ich den Verbrauch von Papier ...

Weihnachtsfeier mit den Eltern

Zur Einstimmung auf das kommende Weihnachtsfest lud die Schulgemeinschaft alle Eltern, Großeltern und Geschwister zu einer Weihnachtsfeier in die Schule ein. Die Kinder boten ...

Christkindl aus Schwarzenbruck

Wie jedes Jahr besuchten uns auch heuer im Dezember die Vertreter der Gemeinde aus Gufidauns  Partnergemeinde Schwarzenbruck und überreichten uns nach einer Weihnachtsfeier das ...

Nikolausbesuch

 Der Nikolaus kam ganz überrraschend zu Besuch. Zusammen mit den Schülern der 1.2.3. Klasse überbrachte er der Köchin Rosmarie die besten Glückwünsche zum Geburtstag.

Pflichtquote: "Gutes aus der Natur"

Während des ersten Blockes der Pflichtquote begaben wir uns öfters in Natur, um Samen, Früchte, Blätter, verschiedener Kräuter zu sammeln, diese zu trocknen und einige ...

Fest zum Heiligen Martin

Schon lange haben sich die Schüler/innen auf das Fest des Heiligen Martin vorbereitet und zusammen mit ihrem Lehrer Holzlaternen gebastelt. Voller Stolz brachten sie diese in Begleitung der ...

Herbstausflug nach Zans

Wir beobachteten die Hirsche und hatten viel Spaß beim Spielen im Wald.

Maiausflug

Heuer war die Bletterbachschlucht in Aldein das Ziel unseres Maiausfluges.

Bewegtes Lernen

Durch „Bewegtes Lernen“ soll der Wissenszugang erleichtert werden, die Lernmotivation gesteigert, alle Sinne der Schülerinnen und Schüler angesprochen und die Inhalte nachhaltiger verankert ...

Lehrausflug in die Landeswetterzentrale

Als Preis bei einem Wettbewerb zum Thema „Wetter“ erhielt die 3. Klasse von der Volksbank einen Gutschein für einen Klassenausflug in die Landeswetterzentrale von Bozen mit Führung durch den ...

Wunderwelt Stein

Bei der Projektwoche :“ Wunderwelt Stein“ lernten die Schüler, auf welche Art Steine entstanden sind, schrieben und lasen Steingeschichten, bemalten Steine, legten Steinbilder, spielten das ...

Planeten

Die Schüler der 3., 4. und 5. Klasse lernten in der Pflichtquote „Sonne, Mond und Planeten“ über Planeten, Sterne und Monde. Am 12. April fuhren wir nach Gummer ins Planetarium, wo uns die ...