Grundschule
Klausen

Lehrpersonen der 1A Klasse

 

Name

Fach

Sprechstunde

Prantner Evelyn

Mathematik
Bewegung und Sport

Dienstag, 10.30 – 11.30 Uhr



Mahlknecht Elisa

Deutsch
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften
Musik



Mittwoch, 12.30 – 13.00 Uhr

Hartner VerenaKunst und TechnikDienstag, 11.30 – 12.30 Uhr

Nurrito Malvina

Italienisch

Montag, 10.30 – 11.30 Uhr

Alina Huber

Religion

Montag, 8.30 – 9.00 Uhr

Messner Johanna SprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Lehrpersonen der 1B Klasse

 

NameFachSprechstunde

Prantner Evelyn

Mathematik
Bewegung und Sport

Dienstag, 10.30 – 11.30 Uhr



Verena Hartner

Deutsch
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften
Musik
Kunst und Technik

 

 

Dienstag, 11.30 – 12.30 Uhr

Senettin Francesca

ItalienischMittwoch, 10.00 – 11.00 Uhr

Alina Huber

Religion

Montag, 10.30 – 11.30 Uhr

Rauter AgnesIntegrationDonnerstag, 10.00 – 11.00 Uhr
Fischnaller ManuelaMitarbeiterin für Integration
Messner Johanna SprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Lehrpersonen der 2A Klasse

 

NameFachSprechstunde
Mauroner Martina

Mathematik
Kunst und Technik

Dienstag, 10.00 – 10.30 Uhr



Dorfmann Rosa

Deutsch
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften
Musik
Bewegung und Sport



Mittwoch, 9.15 – 10.00 Uhr

Senettin FrancescaItalienischMittwoch, 10.00 – 11.00 Uhr
Huber AlinaReligion

Montag, 8.30 – 9.00 Uhr

Daberto DagmarIntegrationMontag, 9.30 – 10.15 Uhr
Walter Sabine Mitarbeiterin für Integration
Messner Johanna SprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Lehrpersonen der 2B  Klasse

 

NameFachSprechstunde



Mair Silvia

Deutsch
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften
Kunst und Technik
Musik



Mittwoch, 11.00 – 11.45 Uhr

Pramstraller Johanna

Mathematik
Bewegung und Sport

Dienstag, 10.00 – 10.30 Uhr

Senettin Francesca

ItalienischMittwoch, 10.00 – 11.00 Uhr

Huber Alina

Religion

Montag, 8.30 – 9.00 Uhr

Niederwieser VerenaIntegrationDienstag, 10.30 – 11.00 Uhr
Heidi StauderMitarbeiterin für Integration
Messner JohannaSprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Lehrpersonen der 3A Klasse

 

NameFachSprechstunde

Mader Julia
(Markart Michaela)

Deutsch
Musik

 Donnerstag, 11.30 – 12.30 Uhr

 

 

Unterholzner Brigitta

Mathematik
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften
Kunst und Technik
Bewegung und Sport

 

 

Dienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Nurrito Malvina

ItalienischMontag, 10.30 – 11.30 Uhr

Huber Alina

Religion

Montag, 8.30 – 9.00 Uhr

Niederwieser Verena

IntegrationDienstag, 10.30 – 11.00 Uhr
Hofer MartineMitarbeiterin für Integration
Messner Johanna SprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Lehrpersonen der 3B Klasse

 

NameFachSprechstunde

Mader Julia
(Markart Michaela)

Deutsch
Musik
Donnerstag, 11.30 – 12.30 Uhr

 

 

Mitterrutzner Theresia

Mathematik
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften
Kunst und Technik
Bewegung und Sport

 

 

Donnerstag, 10.30 – 11.15 Uhr

Nurrito Malvina

ItalienischMontag, 10.30 – 11.30 Uhr
Huber AlinaReligionMontag, 8.30 – 9.00 Uhr
Rauter AgnesIntegrationDonnerstag, 10.00 – 11.00 Uhr
Prantner TamaraMitarbeiterin für Integration
Messner Johanna SprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Lehrpersonen der 4A Klasse

 

NameFachSprechstunde

 

 

Putzer Elisabeth

Mathematik
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften
Kunst und Technik

 

 

Freitag, 9.00 – 10.00 Uhr

Delueg Helene

DeutschMontag, 10.30 – 11.30 Uhr

Unterthiner Annalena

Bewegung und Sport
Musik
Dienstag, 10.00 – 10.30 Uhr

Senettin Francesca

ItalienischMittwoch, 10.00 – 11.00 Uhr
Gasser Annemarie
(Pernthaler Melanie)

Englisch
Religion

Donnerstag, 10.30 – 11.30 Uhr

Rauter Agnes

IntegrationDonnerstag, 10.00 – 11.00 Uhr
Larch HanneloreMitarbeiterin für Integration
Messner JohannaSprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Lehrpersonen der 4B Klasse

 

NameFachSprechstunde

 

 

Delueg Helene

Deutsch
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften
Kunst und Technik

 

 

Montag, 10.30 – 11.30 Uhr

Putzer Elisabeth

MathematikFreitag, 9.00 – 10.00 Uhr

Unterthiner Annalena

Bewegung und Sport
Musik
Dienstag, 10.00 – 10.30 Uhr

Senettin Francesca

ItalienischMittwoch, 10.00 – 11.00 Uhr

Gasser Annemarie
(Pernthaler Melanie)

Englisch
Religion

Donnerstag, 10.30 – 11.30 Uhr
Daberto Dagmar IntegrationMontag, 9.30 – 10.15 Uhr

Messner Johanna

SprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Lehrpersonen der 5A Klasse

 

NameFachSprechstunde


Schenk Manuela

Deutsch
Kunst und Technik
Musik


Donnerstag, 9.00 – 10.00 Uhr

Krapf Matthias

Mathematik
Bewegung und Sport

Freitag, 9.30 – 10.30 Uhr


Unterthiner Annalena
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften

Dienstag, 10.00 – 10.30 Uhr

Nurrito Malvina

ItalienischMontag, 10.30 – 11.30 Uhr

Gasser Annemarie
(Pernthaler Melanie)

Englisch
Religion
Donnerstag, 10.30 – 11.30 Uhr
Dagmar Daberto IntegrationMontag, 9.30 – 10.15 Uhr
Messner Johanna SprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

Lehrpersonen der 5B Klasse

 

NameFachSprechstunde

 

 

Krapf Matthias

Mathematik
Geschichte
Geografie
Naturwissenschaften
Kunst und Technik
Bewegung und Sport

 

 

Freitag, 9.30 – 10.30 Uhr

Schenk Manuela

Deutsch
Musik

Donnerstag, 9.00 – 10.00 Uhr

Nurrito Malvina

ItalienischMontag, 10.30 – 11.30 Uhr

Gasser Annemarie
(Pernthaler Melanie)

Englisch
Religion
Donnerstag, 10.30 – 11.30 Uhr
Messner Johanna SprachförderungDienstag, 9.30 – 10.30 Uhr

1. Unterrichtszeiten

Die Unterrichtszeiten und deren Abänderungen beschließt der Schulrat. In der Grundschule Klausen beginnt der Vormittagsunterricht um 7.45 Uhr und endet um 12.35 Uhr. Der Nachmittagsunterricht am Dienstag und Donnerstag beginnt um 13.45 Uhr und endet um 15.45 Uhr. Alle Klassen haben die 5-Tage- Woche. Die Wahlfächer können die SchülerInnen in der Regel am Montagnachmittag besuchen. Die SchülerInnen können aus mehreren Angeboten auswählen. Bei zu vielen Anmeldungen entscheidet das Los. Wer sich in einen Kurs einschreibt, verpflichtet sich damit zum regelmäßigen Besuch. Für das Fernbleiben ist eine Entschuldigung vorzulegen. Wenn sich zu wenige Kinder für ein Wahlfach melden, findet das Angebot nicht statt.

 

2. Beaufsichtigung

Die SchülerInnen werden 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn und 5 Minuten vor dem Nachmittagsunterricht von den jeweiligen LehrerInnen, welche die Klasse in den ersten Stunden unterrichten, beaufsichtigt und ins Schulgebäude begleitet. Bis zur Übernahme durch die Lehrpersonen tragen die Eltern die Verantwortung für ihr Kind. Während der gesamten Schulzeit, einschließlich der Pause darf keine SchülerIn den Schulbereich ohne Erlaubnis verlassen. Die FahrschülerInnen werden vor Schulbeginn von 7.25 – 7.40 Uhr und nach Schulbeginn von 12.35 – 12:50 Uhr beaufsichtigt.

 

3. Pausenregelung

Die Pause hat eine Dauer von 20 Minuten und dient der Erholung und Entspannung. Im Stundenplan ist geregelt, welche Lehrperson die Aufsicht während der Pausen hat.

An Markttagen halten sich die SchülerInnen der 1. 2. und 3. Klassen während der Pause am Spielplatz auf, die SchülerInnen der 4. und 5. Klasse bleiben auf dem Platz vor der Gemeinde.

Bei Regen werden die Kinder während der Pause in der Klasse beaufsichtigt. Im Stiegenhaus und in den Gängen dürfen sich die Schüler nicht aufhalten. Bei guter Witterung müssen alle SchülerInnen in der Pause das Schulhaus verlassen und werden auf dem Schulhof beaufsichtigt.

 

4. Unterrichtsbegleitende Veranstaltungen

Die Teilnahme an Lerngängen und Lehrausflügen ist für alle SchülerInnen verpflichtend. Kann ein Kind aus gesundheitlichen oder erzieherischen Gründen an der Veranstaltung nicht teilnehmen, so wird es an diesem Tag, wenn möglich, einer anderen Klasse zugewiesen. Unterrichtsstunden außerhalb des Schulgebäudes, die eine besondere Vorbereitung (warme Kleidung, Proviant, …) erfordern, werden den Eltern rechtzeitig schriftlich bekannt gegeben. Für periodisch wiederkehrende Unterrichtsstunden außerhalb des Schulgebäudes wird den Eltern eine einzige Mitteilung für das ganze Schuljahr zugestellt. Werden die SchülerInnen nicht im Schulhaus empfangen oder entlassen, erhalten die Eltern ebenfalls eine schriftliche Mitteilung. Bringen die Kinder nicht die unterschriebene Einverständniserklärung der Eltern vor dem Ausflug, so dürfen sie nicht daran teilnehmen und werden in dieser Zeit in einer anderen Klasse beaufsichtigt.

 

5. Sprachförderkurs für Schüler mit Migrationshintergrund

Im Schuljahr 2019-2020 findet Sprachförderung während des Unterrichts statt. Die SchülerInnen werden dazu außerhalb der Klasse von einer eigenen Lehrerin unterrichtet.

 

6. Schulausspeisung

Am Dienstag und Donnerstag werden die SchülerInnen um 12.35 Uhr von Begleitpersonen zur Ausspeisung in das Haus Eiseck begleitet und nach dem Essen wieder zur Grundschule gebracht.

Anschließend bleiben sie weiterhin bis der Nachmittagsunterricht um 13.45 Uhr beginnt unter Aufsicht. Auch in der Mittagszeit müssen sich die SchülerInnen an die Anweisungen der Begleitpersonen halten. Während des Essens herrscht Redeverbot. Missachtet ein Schüler wiederholt die Anweisungen der Lehrperson, erhalten die Eltern eine schriftliche Mitteilung. Nach dem Erhalt von zwei Mitteilungen, werden die Eltern zu einem Gespräch eingeladen.

Beim Wahlfach findet keine Mensa statt.

 

7. Absenzen

Die Absenzen sind von einem Erziehungsberechtigten schriftlich zu rechtfertigen.  Voraussehbare Absenzen von einem Tag sind im Voraus bei einem der Klassenlehrer zu beantragen. Sollten die Kinder auf Wunsch der Eltern vor Unterrichtsschluss (z. B. Arztbesuch …) entlassen werden, so sind sie von den Eltern oder eines beauftragten Erwachsenen abzuholen. Auch beim Wahlfach muss eine Abwesenheit entschuldigt werden.

 

8. Befreiung vom Religionsunterricht

Die Eltern haben das Recht, ihre Kinder vom Religionsunterricht abzumelden. Die entsprechende Erklärung ist vor Beginn des Schuljahres bzw. bei der Einschreibung in die erste Klasse der Direktorin vorzulegen. Findet der Religionsunterricht in der ersten bzw. letzten Stunde statt, können die Kinder später zum Unterricht erscheinen bzw. dürfen eine Stunde früher abgeholt werden. Eine entsprechende Mitteilung dazu wird am Schulanfang ausgeteilt.

 

9. Sport

Die SchülerInnen werden von den Lehrern zu allen Sportstätten (Turnhallen der Grund- und Mittelschule, Eislaufplatz, Sportplatz, Spielplatz …) begleitet und anschließend wieder zur Schule zurückgebracht. Findet der Sportunterricht auf einer öffentlichen Anlage statt, muss dies der Direktion zuvor mitgeteilt werden. Die Erlaubnis dazu muss von allen Eltern schriftlich eingeholt werden. Kinder, welche vergessen die Unterschrift ihrer Eltern mitzubringen, dürfen an der jeweiligen Veranstaltung nicht teilnehmen und müssen, aus versicherungstechnischen Gründen, unter Aufsicht in der Schule zurückbleiben.

 

10. Befreiung vom Turnunterricht

Kurzfristige Befreiungen aus gesundheitlichen Gründen werden auf Antrag der Eltern von den zuständigen Lehrpersonen gewährt. Längerfristige Befreiungen werden unter Nachweis eines ärztlichen Zeugnisses von der zuständigen Direktorin genehmigt.

 

11. Erhaltung und Schonung des Schulgebäudes und der Ausstattung – Haftung

Zu den selbstverständlichen Pflichten der SchülerInnen gehört es, dass er Anlagen, Räumlichkeiten, Einrichtungen und Medien der Schule schonend behandelt und auf Ordnung und Sauberkeit achtet. Die Schule übernimmt für die im Schulhof abgestellten Fahrräder und in Garderoben abgelegte Kleidungsstücke, für die darin verwahrten Wertgegenstände, sowie für in der Schule zurückgelassene Schulsachen keine Haftung.

Für mutwillig angerichtete Schäden haften die Schülereltern. Verlorene Bücher müssen rückerstattet werden. 

 

12. Versicherung

Die SchülerInnen sind auf dem Schulweg, während des Unterrichts und bei allen schulischen Veranstaltungen Unfall versichert. Das Betreten des Schulhauses außerhalb der Unterrichtszeit ist verboten. Die Schule haftet auch nicht für Schäden, die sich Kinder außerhalb der Unterrichtszeit, im Schulbereich zuziehen oder dort anrichten.

 

13. Zusammenarbeit  Schule- Eltern

a) Sprechtage

Im Laufe eines Schuljahres finden mindestens 4 allgemeine Sprechtage statt.

Der erste im November zu Erläuterung der Ausgangslage und des

Lernfortschrittes, der zweite nach Verteilung der Schülerbögen, der dritte im April, der vierte bei Verteilung des Schülerbogens am Ende des zweiten Halbjahres um den Eltern die Möglichkeit zu einer abschließenden Aussprache zu bieten.
Alle Lehrpersonen bieten wöchentlich eine individuelle Sprechstunde an.

 

b) Elternversammlung

Elternversammlungen werden für eine Organisationseinheit oder für eine Klassedurchgeführt. Die erste Elternversammlung findet zu Beginn eines Schuljahres statt, die zweite nach Bedarf. Falls die Notwendigkeit besteht können sowohl von den Eltern als auch von den Lehrpersonen weitere Elternversammlungen einberufen werden.

 

c) Mitarbeit bei schulischen Vorhaben – Projekten

Bei schulischen Initiativen können Eltern und Experten miteinbezogen werden.

 

14. Zutritt zu den Klassen

Jede Störung des Unterrichts ist untersagt. Nur mit Genehmigung der Direktorin und der LehrerInnen dürfen Außenstehende die Klasse während des Unterrichts betreten. Während der Unterrichtszeit werden keine Telefongespräche entgegengenommen.

 

15. Streikregelung

Streiks und Gewerkschaftsversammlungen werden den Eltern schriftlich angekündigt. Wenn bei Streik ein geregelter Schulbetrieb nicht gewährleistet werden kann, fällt die Aufsichtspflicht über die Kinder an die Eltern zurück.

 

16. Heizungsausfall

Bei Heizungsausfall obliegt dem Amtsarzt oder der Frau Bürgermeister der Entscheid über die Schließung der Schule. Die Eltern werden über eine eventuelle Unterbrechung des Unterrichts umgehend in Kenntnis gesetzt, damit sie ihre Kinder wieder in Obhut nehmen können.

 

17. Veröffentlichung der Akten

Die Verwaltungsakten (Protokolle, Beschlüsse, ...) der Schule sind öffentlich. Auf Antrag kann jeder, der sein Recht geltend macht, in diese Akten Einsicht nehmen. Die Beschlüsse des Schulrates werden an der Anschlagetafel der GSP Klausen I veröffentlicht.

 

18. Benützung der Schulräume – Medien

Die Benützung von Schulräumen, Einrichtung, Lehrmitteln und Medien für außerschulische Zwecke ist ohne Genehmigung verboten. Schriftliche Ansuchen zur Benützung der Räumlichkeiten sind an die Frau Direktor zu richten, die Schulstellenleiterinnen und die Raumpflegerinnen müssen informiert werden. Die Eltern können auf eigene Initiative in Absprache mit der Frau Direktor oder der Schulstellenleiterinnen in der Schule Elternversammlungen abhalten.

 

19. Veröffentlichungen im Schulgebäude

Veröffentlichungen im Schulgebäude dürfen nur mit Erlaubnis der Direktion oder der Schulleitung erfolgen. Den Schülern darf außer den Unterrichtsmedien (Bücher, Zeitschriften, Arbeitsblätter, Unterrichtsunterlagen ...) nur solches Informationsmaterial übergeben werden, welches eine Bereicherung für den Unterricht oder die Erziehung darstellt. Werbung kommerzieller Art oder für politische Parteien und Gruppierungen über die SchülerInnen ist strengstens verboten.

 

20. Hausaufgaben

Die SchülerInnen haben die Pflicht die notwendigen Arbeitsunterlagen und – materialien mitzubringen und die Hausaufgaben ordentlich zu erledigen. Über die Ferien und an schulfreien Tagen, sowie an Tagen mit Nachmittagsunterricht werden keine schriftlichen Aufgaben gegeben. Bei häufig fehlenden Hausaufgaben werden die Eltern benachrichtigt und die Hausaufgaben werden nach Absprache mit ihnen nachgeholt. In der Regel wird von Freitag auf Montag keine schriftliche Hausarbeit gegeben.

 

21. Ausflüge

Lehrausflüge werden im Herbst zu Schulbeginn vom Team geplant, der Direktion, sowie den Eltern zur Kenntnis gebracht und dem Schulrat zur Genehmigung vorgelegt. Zudem muss vor jedem Ausflug ein schriftliches Ansuchen an die Direktion gerichtet werden, mit genauen Angaben über Ziel, Dauer, eventuelle Transportmittel sowie über die Begleitpersonen. Alle Exkursionen welche sich über die Grenzen des Schulareals hinausbewegen, müssen vorweg in der Direktion gemeldet werden.

In den Klassen werden vor den Ausflügen Verhaltensregeln wie sie im Bildungsplan festgeschrieben sind, gemeinsam wiederholt und in Erinnerung gerufen. Die Schüler sind dazu angehalten, sich strikt daran zu halten!

Für den Fall, dass sich die Kinder dennoch gegen die Anweisungen der Lehrer nicht an vereinbarte Regeln halten, gelten die erzieherischen Maßnahmen, wie in der Disziplinarordnung (siehe Bildungsplan) festgehalten sind.

 

22. Informationsaustausch

Die SchülerInnen legen zu Beginn des Schuljahres ein Mitteilungsheft an, in dem Schule und Elternhaus Informationen weiterleiten. Beide Adressaten bestätigen durch ihre Unterschrift die Kenntnisnahme der Mitteilungen.

 

23. Mitarbeit und Verhalten

Die SchülerInnen haben die Pflicht sich am Unterricht aktiv zu beteiligen und in demokratischer Weise mit seinen Mitschülern und Lehrpersonen zusammenzuarbeiten. Ein respektvoller Umgang untereinander ist eine Voraussetzung für gemeinsames Lernen.

 

24. Disziplinarmaßnahmen
richten sich nach der Disziplinarordnung.

 

25. Abwesenheit eines Lehrers

Jeder Lehrer meldet seine Abwesenheit rechtzeitig der Schuldirektion aber auch der Schulstellenleiterin. Der Bereitschaftsdienst wird in erster Linie durch die Teamlehrer und Migrationslehrer, in zweiter Linie durch die Freistunden abgedeckt. Falls dies nicht möglich ist, werden Klassen zusammengelegt.

 

26. Rauchen

Auf dem ganzen Schulgelände herrscht Rauchverbot, das gilt auch bei Sprechstunden und Sitzungen jeder Art.

 

27. Allgemeines

Allen SchülerInnen sind die Grenzen des Schulhofes genauestens bekannt. Es ist ihnen aus keinerlei Gründen (Wutausbrüche...) erlaubt, das Schulareal während der Schulzeit auf eigene Faust zu verlassen!

Gefährliche Gegenstände (Taschenmesser, Glasflaschen...) dürfen nicht mit in die Schule gebracht werden. Sie werden von den Lehrern abgenommen.  

Die Schulstellenleiterinnen

Schenk Manuela
Daberto Dagmar

 

Klausen, 05. September 2019

Projekt „Kreatives Miteinander“


In der Woche vom 23. bis 27. September 2019 beteiligten sich alle Schüler der Schule im Rahmen der Pflichtquote am Projekt „Kreatives Miteinander“.
Den ganzen Tag über wurde gemalt, gebastelt, getüftelt und das Schulhaus verwandelte sich in eine Kreativwerkstätte.
Nach und nach wurde das Schulhaus von unten bis oben bunter und bunter.

Um die geschaffenen Kunstwerke auch den Eltern und Interessierten zu präsentieren, gibt es am Donnerstag, 24.10.2019 die Möglichkeit diese von 16:00 bis 17:00 Uhr zu bestaunen.

Gott ist wie ein Baum

Die Kinder der 2. Klasse haben während der Religionsstunde nach Bildern gesucht, welche Gott darstellen. Schließlich haben sie in einer Legearbeit Gott als Baum dargestellt. Er verleiht Wurzeln ...

Eröffnungsgottesdienst Schuljahr 2020-2021

Dankbarkeit für den Beginn eines neuen Schuljahres nach Monaten des FernunterrichtesMit einem Eröffnungsgottesdienst der besonderen Art läutete die Schulgemeinschaft der Grundschule Klausen ...

Treffen Fünftklässler

Im August trafen sich die Fünftklässler mit den Lehrpersonen zum Eisessen im Kapuzinergarten. Fünf Jahre waren wir gemeinsam auf dem Weg und lassen euch nun schweren Herzens, jedoch stolz auf ...

Pensionierung!

Mit diesem besonderen Schuljahr verabschieden sich auch 2 Klausner Lehrerinnen von der Schule.Beide haben über viele Jahre hinweg mit großer Hingabe und viel Geschick Kinder durch die ...

Grundschule Klausen


Oberstadt 72 - 39043 Klausen
Telefon: 0472 84 61 05
Fax: 0472 52 37 49
gs.klausen@schule.suedtirol.it